Die wichtigsten Maßnahmen für den Radverkehr

Der Radverkehr in Nürnberg nimmt zu, die Radverkehrsanlagen sind viel zu knapp bemessen. Im Zweifelsfall wird der Straßenraum immer dem Autoverkehr überlassen.

Der ADFC hat fast 200 Maßnahmen gesammelt, deren Umsetzung zu einer Verbesserung für den Radverkehr führen würde. Angesichts des aktuellen Etats für den Radverkehr ist mit einer vollständigen Umsetzung dieser Liste auch in Jahrzehnten nicht zu rechnen, selbst wenn die zur Verfügung stehenden Gelder vervielfacht werden würden.

Wir fordern deshalb den neu gewählten Rat der Stadt Nürnberg auf, in den nächsten Jahren wenigstens die schmerzhaftesten Lücken im Radroutennetz zu schließen.

Aktive des ADFC Nürnberg haben eine Liste mit 24 besonders dringenden Projekten erstellt. Der ADFC wird sich in den nächsten Jahren vorrangig dafür einsetzen, dass die 10 Schwachpunkte im Radroutennetz befriedigend beseitigt werden, welche in der Umfrage die meisten Stimmen erhielten.

Nur wenn die wichtigsten Schwachpunkte endlich zügig beseitigt werden, kann der Slogan „Nürnberg steigt auf“ eine Berechtigung bekommen.

Nähere Infos zum Ergebnis der Abstimmung finden Sie auf dieser Seite.

1. Maxfeld: Bayreuther Straße

Vor Ort

Stadtauswärts endet der Radweg gefährlich nach dem Rathenauplatz in einer Rechtskurve. Bis zur Schoppershofstraße gibt es dann keinerlei Radverkehrsanlagen, bis zum Rennweg existiert in beiden Richtungen auch keine zumutbare Ausweichroute.

Unsere Forderung

Wir fordern sichere Radverkehrsanlagen. Bis zum Rennweg auf der gesamten von Autos viel befahrenen Bayreuther Straße.

Geoposition

49.460789, 11.092046

2. Großreuth h.d.V.: Verlängerung Rollnerstraße

Vor Ort

Es fehlt eine asphaltierte Verbindung von der Nordstadt zum Flughafen und zu den Naherholungsgebieten in dessen Nähe. Bisher gibt es in Verlängerung der Rollnerstraße nur einen schlechten Schotterweg, der später in einen Trampelpfad übergeht.

Unsere Forderung

Wir fordern eine asphaltierte Rad-Verbindung, die ein bequemes Erreichen des Flughafens auch bei schlechtem Wetter und im Winter (Räumungsmöglichkeit) ermöglicht. Dies würde unter anderem den dort Beschäftigten nutzen.

Geoposition

49.460789, 11.092046

3. Marienberg: Kilianstraße

Vor Ort

Auf der gesamten Länge dieser wichtigen und von Kfz stark befahrenen Verbindung fehlen Radverkehrsanlagen völlig. Es gibt in akzeptabler Entfernung keine durchgehenden Ausweichrouten in Ost-West-Richtung.

Unsere Forderung

Eine durchgehende Verbindung für Radfahrer ist notwendig. Diese erfordert an einigen Stellen auch den Verzicht auf Parkplätze.

Geoposition

49.473911, 11.079258

4. Muggenhof: Adolf-Braun-Straße

Vor Ort

Hier ist eine der wenigen Möglichkeiten, um vom Pegnitztalradweg zur Fürther Straße zu kommen. An der gefährlichen Engstelle in der häufig schnell befahrenen Kurve fehlen Radverkehrsanlagen.

Unsere Forderung

Wir fordern geeignete Radverkehrsanlagen zwischen Fürther Straße und Pegnitzbrücke.

Geoposition

49.462699, 11.024069

5. St. Johannis: Lobsingerstraße

Vor Ort

Der Radverkehr in Ost-West-Richtung muss das Klinikumsgelände umfahren. Den Umweg über die Johannisstraße mit Ampeln, Straßenbahngleisen und starkem Verkehr kann man vermeiden, wenn hier eine direkte Verbindung geschaffen wird.

Unsere Forderung

Die Einbahnregelung in der Lobsingerstraße soll für den Radverkehr aufgehoben und ausreichend abgesichert werden.

Geoposition

49.460635, 11.06057

6. Weigelshof: Kreuzung Äußere Sulzbacher Straße mit Bismarckstraße

Vor Ort

Das Queren der Äußeren Sulzbacher Straße ist für Radfahrer und Fußgänger an dieser Stelle vor allem tagsüber sehr gefährlich.

Unsere Forderung

Benötigt wird eine Ampelanlage an der Kreuzung zur Äußeren Sulzbacher Straße / Bismarckstraße, um ein gefahrloses Queren zu ermöglichen.

Geoposition

49.464498, 11.118806

7. Gärten h.d.V.: Innerer Kleinreuther Weg

Vor Ort

Die Strecke ist für Radfahrer als wichtige Ausweichroute zur viel befahrenen Bucher Straße von Bedeutung. Am Platz am Südende mündet die beschilderte Radroute ein. Er ist durch das schlechte Kopfsteinpflaster und die verwinkelte Wegführung an dieser Stelle als Radroute nicht akzeptabel. Eine Umgestaltung des Platzes ist erforderlich, auch damit Radfahrer und Benutzer des Platzes sich nicht ständig in die Quere kommen.

Unsere Forderung

Das Kopfsteinpflaster muss durch einen radfahrerfreundlicheren Belag ersetzt werden. Eine Umgestaltung des Platzes muss so erfolgen, dass ein klarer und gut benutzbarer Übergang von der  Pilotystraße und dem Inneren Kleinreuther Weg zur Gärtnerstraße und zum Kleinreuther Weg geschaffen wird.

Geoposition

49.465809, 11.071297

8. Dutzendteich: Münchener Straße

 

Vor Ort

Seit Jahren ist der Zustand der Radwege entlang der gesamten Strecke von der Peterskirche bis zur Trierer Straße ein Hauptärgernis im Nürnberger Süden. Sie sind die wichtigste Verbindung von der Innenstadt in Richtung Langwasser, Worzeldorf, Kornburg und zu den Erholungsgebieten im Südosten.

Unsere Forderung

Die Radwege sind durchgehend dringend zu sanieren und müssen den Anforderungen des hier starken Radverkehrs angepasst und verbreitert werden.

Geoposition

49.419754, 11.105930

9. Tafelhof: Bahnhofsplatz

Vor Ort

Die Zufahrten zum Parkplatz für Kurzparker, dem Taxistand, der Haltestelle für Fernbusse und zum Parkhaus sind für Radfahrer sehr gefährlich.
Eine direkte Querung des Platzes zum Radweg an der Altstadtmauer ist nur umständlich über mehrere Ampelübergänge möglich. Eine dem hohen Radverkehrsaufkommen gerecht werdende und zumutbare Verbindung existiert nicht.

Unsere Forderung

Die Gefahrenstellen an den Ein- und Ausfahrten vor dem Bahnhof müssen besser abgesichert werden. Ein Blockieren des Radweges durch andere Verkehrsteilnehmer muss zuverlässig verhindert werden. Eine direkte Querungsmöglichkeit des Bahnhofsplatzes zur Königstraße ist zu schaffen.

Geoposition

49.447063, 11.081854

10. Gibitzenhof: Frankenstraße

 

Vor Ort

Diese wichtige Ost-West-Verbindung entlang des viel befahrenen Mittleren Rings in der Südstadt weist eine Radweglücke zwischen Pillenreuther und Sperberstraße auf. Dort, wo Radwege existieren, sind sie über weite Strecken völlig unzureichend  Dies muss vor allem auch für Anwohner und Arbeitnehmer der ansässigen Betriebe verbessert werden.

Unsere Forderung

An der Nordseite muss ein Radweg zwischen Pillenreuther Straße und Sperberstraße angelegt werden. Der Radweg auf der Südseite zwischen Markgrafenstraße und Katzwanger Straße ist schmal, unsicher und muss verbessert werden.

Geoposition

49.430291, 11.081425

11. Glockenhof: Allersberger Straße

Vor Ort

An der wichtigen Nord-Süd-Verbindung zwischen Südstadt, Altstadt und Bahnhof gibt es ernste Gefahrenstellen, weil Radverkehrsanlagen abschnittsweise fehlen. Besonders gefährlich ist das abrupte Ende des Radwegs an der Forsthofstraße.

Unsere Forderung

Wir brauchen beidseitig durchgehende Radwege zwischen Forsthofstraße und Scheurlstraße. Die Gefahrenstellen am Beginn der Radwegelücken (Forsthofstraße, Schweiggerstraße) müssen vorrangig entschärft werden.

Geoposition

49.439515, 11.090398

12. Marienvorstadt: Marientunnel

Vor Ort

Die Kreuzung am nördlichen Ausgang des Marientunnels ist für Radfahrer völlig unübersichtlich und wegen des starken Autoverkehrs in beiden Richtungen sehr gefährlich. Der Radweg aus dem Marientunnel endet ohne Ausleitung auf die Fahrbahn.

Auch am südlichen Ausgang des Marientunnels endet der Radweg am Tunnelende. Das Linksabbiegen in die Köhnstraße ist meist mit erheblichen Wartezeiten an den Ampeln verbunden.

Unsere Forderung

Die gefährliche und unübersichtliche große Kreuzung am nördlichen Ende des Marientunnels muss umgestaltet und mit deutlich markierten Radwegefurten versehen werden. Auch auf der Südseite sind Radwegefurten anzubringen und das Abbiegen in die Köhnstraße zu verbessern.

Geoposition

49.447705, 11.088978

13. St. Peter: Regensburger Straße

Vor Ort

Südlich der Bahn gibt es keine Radverkehrsanlagen zwischen Dürrenhofstraße und Marientunnel. Der starke und viel zu schnelle Autoverkehr hat hingegen zwei Fahrspuren. Die Strecke ist Teil einer wichtigen Achse für Radfahrer aus dem Osten Nürnbergs entlang der Bahngleise zum Hauptbahnhof.

Unsere Forderung

Beidseitig sind entlang der Regensburger Straße zwischen Peterskirche und Marientunnel ausreichend dimensionierte Radverkehrsanlagen zu schaffen.

Geoposition

49.446219, 11.090203

14. Galgenhof: Hinterm Bahnhof

Vor Ort

Im Moment gibt es keine brauchbare Verbindung für Radfahrer von der Allersberger Straße zum Nelson-Mandela-Platz und damit zum Südausgang des Bahnhofs. Ein Ausweichen auf Nebenstraßen bringt Umwege mit sich und führt über Kopfsteinpflaster.

Unsere Forderung

Die Straße „Hinterm Bahnhof” muss kurzfristig für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden. Mittelfristig ist eine gute Radverkehrsanlage zu schaffen.

Geoposition

49.444147, 11.084839

15. Steinbühl: Verbindung Südstadt-Altstadt

Vor Ort

Bisher gibt es keine zumutbare Möglichkeit, aus der Südstadt zum Frauentorgraben und in die Altstadt zu kommen. Der Radstreifen entlang der Pillenreuther Straße endet am Kopernikusplatz.

Eine Alternative zur der viel befahrenen Pillenreuther Straße, die in diesem Abschnitt von der Stadt nicht mit Radverkehrsanlagen ausgestattet wird, gibt es bisher nicht als durchgehende Verbindung zur Altstadt. Die Route über den Aufseßplatz zur Sterntorunterführung ist bisher nicht durchgehend für eine Durchfahrt mit dem Rad freigegeben.

Unsere Forderung

Es muss unbedingt eine sichere und befahrbare Verbindung aus der Südstadt über Kopernikusplatz, Aufseßplatz, Karl-Bröger-Straße, Karl-Bröger-Tunnel und Tafelhofstraße bis in die Altstadt geschaffen werden.

Geoposition

49.442096, 11.079258

16. Seeleinsbühl: Maximilianstraße

Vor Ort

In der Maximilianstraße zwischen der Theodor-Heuss-Brücke und der Fürther Straße fehlt auf der Länge von einigen Hundert Metern eine Radverkehrsanlage auf beiden Seiten, obwohl dort das Kfz-Aufkommen sehr hoch ist.

Unsere Forderung

Die Maximilianstraße ist beidseitig mit ausreichend breiten und sicheren Radverkehrsanlagen zu versehen.

Geoposition

49.456925, 11.042501

17. Röthenbach bei Schweinau: Ansbacher Straße

 

Vor Ort

Zwischen Röthenbach und Stein fehlen auf beiden Seiten der vielbefahrenen Ausfallstraße die Radverkehrsanlagen völlig. Es gibt keine geeignete Ausweichstrecke. Radfahrer, die aus Stein nach Nürnberg wollen, können diesen Abschnitt nur mit größeren Umwegen auf ebenfalls nicht besonders geeigneten Routen umgehen. Dies führt dazu, dass viele Radfahrer auf den Gehweg ausweichen.

Unsere Forderung

Auf der Nordseite ist eine Radverkehrsanlage erforderlich zwischen Jochsberger Straße und Bahnhofstraße (Schloss Stein) sowie  auf der Südseite zwischen Bahnhofstraße und Petersauracher Straße.

Geoposition

49.419056, 11.023897

18. Muggenhof: Fürther Straße

 

Vor Ort

Der Radweg von Fürth nach Nürnberg ist an dem stark von Autos frequentierten Teil der Fürther Straße entlang des früheren Quelle-Areals unterbrochen. Der Umweg über die Wandererstraße ist wenig geeignet und verwinkelt.

Unsere Forderung

Radverkehrsanlagen auf der Südseite der Fürther Straße müssen durchgehend von der Stadtgrenze bis zur Maximilianstraße geschaffen werden.

Geoposition

49.459701, 11.028163

19. Höfen: Sigmundstraße

Vor Ort

Entlang der Sigmundstraße gibt es nur gefährliche, uneinheitliche und schlecht gestaltete Möglichkeiten, mit dem Fahrrad zu fahren. Davon betroffen sind vor allem die Beschäftigten einiger großer Betriebe.

Unsere Forderung

Zwischen Rothenburger Straße und Fürther Straße müssen beidseitig durchgehende und sichere Radverkehrsanlagen geschaffen werden. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die derzeit unsichere Gestaltung sämtlicher Kreuzungen zu legen.

Geoposition

49.452336, 11.01378

20. Gostenhof: Willstraße

Vor Ort

Die Willstraße ist eine wichtige Verbindung zwischen St. Johannis, Pegnitztal und der Fürther Straße und die einzige Zufahrt von dort nach Gostenhof.

Der teilweise bereits angelegte Radstreifen endet unvermittelt und fehlt auch in Gegenrichtung. Auch durch den aktuellen Umbau Richtung Deutschherrnstraße entsteht nur zum Teil ein durchgängiger Radstreifen.

Unsere Forderung

Vollständige Radverkehrsanlagen müssen beidseitig zwischen Fürther Straße und Deutschherrnstraße geschaffen werden.

Geoposition

49.453536, 11.055912

21. Gostenhof: Südliche Fürther Straße, Plärrer

Vor Ort

Radfahrer, die ab der Roonstraße geradeaus zum Plärrer fahren, haben entlang der Südlichen Fürther Straße mit vielen Autos und wenig Platz zu kämpfen. Die offizielle Route mit Querung der Fürther Straße ist ein großer Umweg, wenn man zum Plärrer, Alt-Gostenhof oder Richtung Kohlenhof oder Gibitzenhof fahren möchte. Insbesondere die Querung des Plärrers hat Gefahrenstellen: Die Strecke ist viel zu schmal und mit mehreren längeren Ampelhalten verbunden.

Unsere Forderung

Zwischen Imhoffstraße und Gostenhofer Hauptstraße ist eine ausreichend breite Radverkehrsanlage zu schaffen.

Geoposition

49.448904, 11.061705

22. Nürnberg Südwest: Main-Donau-Kanal

Vor Ort

Das Kanalufer wäre eine ideale Langstreckenroute ohne Kreuzungen und Ampeln und könnte auch dem überörtlichen Pendlerverkehr zwischen Erlangen und Roth dienen. Leider ist die Strecke größtenteils nur geschottert. Der Belag im Stadtgebiet Nürnberg ist somit nicht für einen Allwetterverkehr geeignet.

Unsere Forderung

Mindestens eine Uferseite muss im gesamten Stadtgebiet durchgehend asphaltiert und damit allwettertauglich gemacht werden.

Geoposition

49.423788, 11.033832

23. Steinbühl: Gibitzenhofstraße

 

Vor Ort

Die Gibitzenhofstraße ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Südstadt und westlicher Altstadt oder Plärrer. Im Abschnitt nördlich der Brehmstraße fehlen die Radstreifen.

Unsere Forderung

Zwischen Brehmstraße und Steinbühler Tunnel müssen beidseitig Radverkehrsanlagen angelegt werden.

Geoposition

49.437171, 11.067713

24. Großreuth bei Schweinau: Rothenburger Straße

 

Vor Ort

Auf dieser wichtigen Ausfallstraße fehlen auf mehreren Hundert Metern Radverkehrsanlagen völlig oder sind ungeeignet. Viele Radfahrer weichen auf den Gehweg aus.

Unsere Forderung

Das Teilstück zwischen Virnsberger und Sigmundstraße muss beidseitig so ausgebaut werden, dass es für Radfahrer geeignet ist. Ebenso müssen zwischen Wallensteinstraße und Wredestraße Radverkehrsanlagen geschaffen werden.

Geoposition

49.441343, 11.03192

Was fehlt? Die Querung des Hauptmarktes!

Die Radroute von West nach Ost ist in der Stadtmitte unterbrochen. Es handelt sich nicht nur um die wichtigste innerörtliche Verbindung, sondern auch um eine stark genutzte regionale Radroute zwischen Bamberg und Hersbruck und um einen Radfernweg von Paris bis Prag.

Warum hat der ADFC die Öffnung des Hauptmarktes nicht in diese Liste aufgenommen? Ganz einfach, weil dies keinerlei Baumaßnahmen erfordern würde.

Für die Anlieferung des Wochenmarktes wird eine Gasse freigehalten. Was spricht dagegen, hier noch ein Zusatzschild „Radfahrer frei“ anzubringen? Was fehlt, ist nur der politische Wille.

Deshalb fordern wir unabhängig von allem anderen:
„Lasst endlich zu, dass wir mit dem Fahrrad über den Hauptmarkt fahren dürfen!“

© ADFC Nürnberg 2017