newsletterheader
In dieser Infomail:
>   Baustelle am Bahnhofsvorplatz: Herausforderung für Radfahrer
>   5. Nürnberger Fahrrad-Film-Festival vom 19. bis 21. Mai
>   Neuer Weg von der Rollnerstraße zur Flughafenstraße
>   „Mit dem Rad zur Arbeit 2017“: Jetzt anmelden und radeln!
>   „Radelfreud & Radelleid“ am 2. Mai: Der Nürnberger Westen
>   Fahrradcodierung in Lauf am 6. Mai
>   Zwei Mobilitätsflohmärkte im Mai
>   GPS-Schnuppertour am 21. Mai
>   Mobile Bürgerversammlung am 23. Mai
>   „Critical Mass“ am 26. Mai
>   Neuigkeiten aus Fürth und dem Landkreis
>   ADFC-Aktivitäten in Fürth
>   ADFC-Aktivitäten im Nürnberger Land
>   ADFC-Aktivitäten in Schwabach
>   Radler-Treff im Landkreis Roth
>   ADFC-Termine in Nürnberg
Baustelle am Bahnhofsvorplatz: Herausforderung für Radfahrer

Seit 24. April sind die Baumaßnahmen zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes im Gange; mit massiven Auswirkungen auch für den Radverkehr. In der Bauphase I ist der bedeutsamste Eingriff die Sperrung des Radweges entlang des Handwerkerhofes zwischen Königstraße und Abzweigung zum Celtistunnel. Ausgeschildert ist seitdem eine Umleitung für den Radverkehr über Frauentormauer und Sterntor zur Grasersgasse. Eine holprige Kopfsteinpflasterstrecke mit schwieriger Einmündung bzw. Querung an der Grasersgasse. Nicht ausgeschildert sind Alternativen, die für manche Verbindungen besser sind, z.B.:

  • Wer in die Südstadt oder zum Bahnhof oder zum Celtistunnel will, braucht nicht bis zur Grasersgasse fahren. Man fährt aus der Vorderen Sterngasse in den Burggraben und durch den Fußgängertunnel (Radfahrer frei) zur Tafelhofstraße, dann weiter durch die Eilgutstraße oder durch den Karl-Bröger-Tunnel.
  • Wenn man Richtung Plärrer will, ist auch der Hallplatz ein guter Ausgangspunkt. Ihn erreicht man über die Königstraße (260m ab Radweg am Bahnhof) oder über Lorenzstraße, Kreisel und Theatergasse (340m ab Radweg am Marientor). Vom Hallplatz erreicht man den Radweg am Altstadtring über Kornmarkt und Dr. Kurt-Schumacher-Straße und dann ab Jakobsplatz (Radfahrer frei) entweder über die Ludwigstraße oder 100m weiter über die Schlotfegergasse.
  • Und vom Hallplatz darf man als Radfahrer natürlich auch durch die Vordere Sterngasse zum Tunnel zur Tafelhofstraße. Daneben erreicht man von dort über den Kornmarkt auch die Färberstraße mit Ausfahrt zum Radweg am Altstadtring ohne Kopfsteinbuckelpflaster
  • Diese Wege funktionieren in beide Richtungen. Anders dagegen z.B. der Weg von der Königstraße zur Grasersgasse durch die Klarastraße, auch kurz und ohne Kopfstein.
  • Wer aus dem Celtistunnel kommt und in Richtung Rathenauplatz will, muss nicht zur Grasersgasse fahren und zurück über die Frauentormauer. Es bietet sich auch der Radweg vor dem Hauptbahnhof an, fortgesetzt über die Route durch die Gleisbühlstraße mit Abzweigmöglichkeiten in die Marienstraße und zum Pegnitztal (nur in diese Richtung).
Es wird etwas Zeit brauchen, die eigenen geeigneten Wege für die Zeit der Umleitung zu finden. Manchmal sind die neuen Strecken zunächst ungewohnt oder sogar gefährlich. Es lohnt sich aber, Alternativen auszuprobieren und für sich zu erobern. Anregungen des ADFC bei den „Machern des Umbaus“, Radfahrern differenziertere Umleitungen anzubieten, hatten bisher leider keinen Erfolg.
Über die weiteren Umleitungen in der zweiten Bauphase ab Mitte Juni werden wir als ADFC informieren.

 

> SÖR gibt Informationen unter:
spacer
spacer
5. Nürnberger Fahrrad-Film-Festival vom 19. bis 21. Mai

Zum fünften Mal führen alle Wege in Nürnberg in die Südstadt zum Casablanca-Kino – zumindest die Wege aller, die auf zwei Reifen unterwegs sind: Das Fünfte Nürnberger Fahrrad-Film-Festival bringt alles auf die Leinwand, was das Leben auf dem Sattel lebenswert macht: Zwei Spielfilme, zwei Dokumentationen, und dieses Jahr gleich zwei moderierte Kurzfilmprogramme!
Daneben findet am Freitagabend eine Talkrunde mit Politikern und Jens Ott, dem Nürnberger ADFC-Vorsitzenden statt. Und am Samstag und Sonntag gibt es kostenlose Fahrradtouren.

 

> Das komplette Programm
spacer
spacer
Neuer Weg von der Rollnerstraße zur Flughafenstraße

Der eigentlich schon für 2016 geplante Ausbau des Weges vom Nordende der Rollnerstraße zur Flughafenstraße knapp westlich des Marienbergparks ist jetzt tatsächlich in Angriff genommen worden. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. Allerdings wurden nur das südliche Ende bis zur Brücke über den Wetzendorfer Landgraben und das Stück zwischen dem Ende der Mittelstraße (am Kärwa-Platz) und dem Westeingang zum Marienbergpark asphaltiert.

Der Rest der Strecke ist sandgebunden. Angekündigt war dies eigentlich nur für das Stück am Naturdenkmal, wo das Umweltreferat eine Asphaltierung ablehnte. Jetzt umfasst dieses sandgebundene Stück aber auch die Strecke, die zugleich Zufahrt zum Parkplatz der Kleingartenanlage ist, also auch von Autos benutzt wird.

Die Asphaltierung der Feldwege am nördlichen Ende dürfte leider am Widerstand der Flurbereinigungsgemeinschaft gescheitert sein. Warum aber auch das Stück zwischen dem Westeingang des Marienbergparks bzw. der Sonnengartenstraße und dem Beginn der alten Flurbereinigungswege bzw. dem Ende von Am Schweigeracker nicht asphaltiert wurde, ist uns noch nicht bekannt.

Die neue Strecke ist auf jeden Fall ein Fortschritt, u. a. für viele, die von Norden kommend zügig in die Stadt fahren wollen bzw. umgekehrt. Der erhoffte „große Wurf“ ist es aber leider nicht geworden.

spacer
spacer
„Mit dem Rad zur Arbeit 2017“: Jetzt anmelden und radeln!
 
Die von ADFC und AOK gemeinsam organisierte Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist gestartet: vom 1. Mai bis zum 31. August gilt es, an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fahren – von zu Hause oder kombiniert mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer den Aktionsstart verpasst, kann natürlich auch noch später einsteigen.
Kolleginnen und Kollegen können zur gegenseitigen Motivation ein Team mit max. 4 Personen bilden. Jeder radelt seine Strecke. Es können auch mehrere Teams aus einem Betrieb teilnehmen. Wenn kein Team zustande kommt, dann sind die Einzelradler herzlich willkommen.
Wer die Teilnahmebedingungen erfüllt, hat nicht nur etwas für seine Gesundheit und die Umwelt getan, sondern nimmt auch an der Verlosung von tollen Team- und Einzelpreisen teil.
Sprechen Sie doch auch Kolleginnen und Kollegen im Betrieb oder Ihren Betriebsrat auf diese Aktion an.
Mitmachen lohnt sich! Mehr Informationen in der ADFC-Geschäftsstelle.
 

 

> Mitmachen lohnt sich! Mehr Informationen unter
spacer
spacer
„Radelfreud & Radelleid“ am 2. Mai: Der Nürnberger Westen
Unter dem Motto „Radlelfreud & Radelleid“ bietet die ÖDP Nürnberg am Dienstag, den 2. Mai eine Radtour im Nürnberger Westen an. Gestartet wird um 18 Uhr in der Praterstraße, am Eingang zum Kontumazgarten. Es werden gute und weniger gute Lösungen für den Radverkehr angeschaut. Die Tour wird von Aktiven des ADFC begleitet und dauert ca. 2 Stunden.

 

Fahrradcodierung in Lauf am 6. Mai

Am Samstag, den 6. Mai, wird es in Lauf eine große Codieraktion geben. Von 9:30 bis 13:00 Uhr findet diese am Marktplatz zusammen mit Zweirad Vogtmann, Polizei und Verkehrswacht statt. Vergessen Sie nicht Ihren Personalausweis und den Kaufbeleg für das Fahrrad. Standardgebühr: 16,- € (ADFC-Mitglieder: 8,- €).    

 

Zwei Mobilitätsflohmärkte im Mai

Wer aufs Rad umsteigen mag und einen günstigen fahrbaren Untersatz sucht, ist beim "Mobifloh" genau richtig! Auch Eltern, die das zu klein gewordene rollende Kinderspielzeug gegen ein größeres Rad eintauschen wollen, finden hier dankbare Abnehmer. Erlaubt ist alles, was ohne Motor rollt! Von Privat für Privat!
Am Samstag, den 13. Mai, findet der Mobilitätsflohmarkt auf dem Gelände der Kindertagesstätte MIO in der Bärenschanzstraße 10 zusammen mit dem Flohmarkt der Kita MIO/ISKA-Nürnberg GmbH von 14 - 17 Uhr statt. Außerdem ist der ADFC zu Gast und wird Fahrräder codieren.
Am Samstag, den 20. Mai, findet der Mobilitätsflohmarkt auf dem Gelände des BRK in der Sulzbacher Straße 42 (Parkdeck) zusammen mit dem Flohmarkt des Bayerischen Roten Kreuzes von 7 - 14 Uhr statt.

 

> Mehr Infos unter
GPS-Schnuppertour am 21. Mai

In der Nürnberger ADFC-Geschäftsstelle (Heroldstr. 2) findet zuerst eine halbstündige thematische Einführung statt, in der die Grundlagen und die Funktionsweise der satelliten-gestützten Navigation erläutert werden. Um die Einsatzmöglichkeiten von GPS in der Praxis kennen zu lernen, gehen wir anschließend zu Fuß auf eine etwa halbstündige Runde im Umfeld der Geschäftsstelle. Dabei erhält jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit Hilfe einer auf das GPS-Gerät aufgespielten Tour zu orientieren. Dem schließt sich eine eineinhalbstündige Radtour im Norden Nürnbergs an (bitte Fahrrad mitbringen).

Termin:
Beginn:
Kostenbeitrag:

Anmeldung:

Sonntag, 21. Mai 2017
14:00 Uhr
10 EUR, für ADFC-Mitglieder 5 EUR

bis 2 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an
fahrrad-navi@adfc-nuernberg.de

 

> Anmeldung und mehr Infos
spacer
spacer
Mobile Bürgerversammlung am 23. Mai

Bei den Mobilen Bürgerversammlungen steuert der Oberbürgermeister mit Vertretern der Stadtspitze und Verwaltungsfachleuten interessante Projekte und Ziele in Nürnberger Stadtteilen mit dem Fahrrad an und diskutiert mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Die Themen, die bei den Touren behandelt werden, drehen sich um möglichst unterschiedliche Lebensbereiche der Bevölkerung.
Die erste Radtour im Jahr 2017 findet am Dienstag, den 23. Mai statt und führt von den Siedlungen Süd bis Kornburg. Start ist um 16 Uhr am Hauptmarkt. Details finden sich unter

 

> Details finden sich unter
„Critical Mass“ am 26. Mai

Jeden letzten Freitag im Monat treffen sich Radfahrer um 18 Uhr vor dem Nürnberger Opernhaus, um gemeinsam durch die Stadt zu radeln. Mit der großen Zahl an Teilnehmern soll dabei auf die Rechte und Belange von Radfahrern hingewiesen werden. Welche Strecke gefahren wird, ergibt sich während der Critical Mass, denn es gibt keinen Veranstalter. Der nächste Termin ist am 26. Mai.

 

> Details finden sich unter
Neuigkeiten aus Fürth und dem Landkreis
 
Antrag  auf fahrradfreundliches Fürth ist gestellt
Nun ist es passiert: Als letzte bayerische Großstadt hat Fürth den Antrag auf Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (kurz AGFK) gestellt und will damit fahrradfreundlich werden. Das ist ein langer Prozess – ist doch Nürnberg und der Landkreis auch erst nach einigen Jahren dann wirklich zertifiziert worden und beide dürfen sich fahrradfreundlich nennen. Doch ist es ein gutes Zeichen und es gibt dem Bestreben, eine bessere Radinfrastruktur zu schaffen hoffentlich zusätzlichen Anschub. Daher haben wir auch betont, dass unsere bereits vor 3 Jahren vorgelegten Prio-Aufgaben immer nicht angegangen wurden: eine gute Südstadt-Anbindung, Verbreiterung des Pegnitztalradweges und die Brückenprojekte Ruhsteinweg am Bahnhof Unterfürberg und Talquerung Eigenes Heim.  Und der Radverkehrsanteil beträgt immer noch nur 12% - das ist kein guter Platz auf der „bayerischen Radlerskala“. Also: Auf geht’s!
 
 
Fahrradfreundlichkeit am Beispiel der Herrnstraße in Fürth
Es war einmal eine Zeit, da gab es einen wirklichen Radweg an der Herrnstraße entlang des Gehweges. Es war ein verpflichtender Radweg, er hatte sogar Fahrradpiktogramme und Seitenlinien. Klar gab es ab und zu Probleme mit den Fußgängern und abbiegenden Autofahrern. Aber es war zumindest ein durchgängiger Radweg. Und insbesondere langsame Radfahrer und Kinder waren vor dem immer stärker werdenden Verkehr einigermaßen geschützt
Eines Tages aber beschloss man, die Herrnstraße umzugestalten. Zum einen musste die Bushaltestelle barrierefrei umgebaut werden, zum anderen wurde das Finanzamt grundlegend erneuert. Und so beschloss man, dort, wo neu gebaut würde, den Radweg als Radschutzstreifen auf die Fahrbahn zu verlegen. Zunächst einmal dort – mittelfristig sollte dann die gesamte Herrnstraße mit Schutzstreifen umgebaut werden. So der gute Plan.
Und so geschah es dann auch. Nach langer und intensiver Bautätigkeit wurde der Radweg dann zu einem Schutzstreifen. Das war vor ca. 2 Jahren. Aber eben nur an den Stellen, die neu konzipiert wurden. An anderen Stellen wurde der Radweg mal beibehalten, mal wurde der Radfahrer einfach auf die Straße versetzt. Der bisherige Radweg wurde einfach zum Fußweg erklärt. Es wurde auch leider vergessen, die Beschilderung durchgängig entsprechend anzupassen oder gar die Fahrradpiktogramme zu entfernen. Das Schöne daran war ein durchaus unterschiedlich interpretierbares Sammelsurium von widersprüchlichen Regeln. Das weniger Schöne daran: es überforderte offenbar fast alle Verkehrsteilnehmer und förderte die Konflikte. Entsprechend wurde dann auch immer mal wieder nachgebessert. Aber wie das eben mit Nachbesserungen so ist: es verschlimmbesserte alles nur.

Was haben wir nun heute?
Ein vielleicht historisch einmaliges Exemplar für die „Denkmalstadt Radwege Fürth“. Verschiedene Epochen, verschiedene Umsetzungsstrategien und verschiedene Bauausführungen in einer Straße! Schade, dass man das als Radfahrer nicht in Gänze genießen kann. Aber wir sind schon jetzt gespannt, wie dieses Patchwork sich noch weiter entwickelt! Wir bleiben jedenfalls dran!
 
Hier darf zum Beispiel der Radfahrer vom baulichen Radweg mit Vorfahrt auf die Straße wechseln. Weiß das der Autofahrer aus der Querstraße? Und auch der Autofahrer auf der Herrnstraße? Das Fahrradpiktogramm wurde jedenfalls sicherheitshalber entfernt.

 
spacer
spacer
ADFC-Aktivitäten in Fürth

Monatliches Treffen immer am 1. Mittwoch im Monat.

Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet
Facebook
3. Mai, 19:30 Uhr
„Herr und Kaiser“, Kaiserstr. 89, 90762 Fürth
info@adfc-fuerth.de

                                       

ADFC-Aktivitäten im Nürnberger Land

Monatliches Treffen des „Forum Radfahren im Nürnberger Land“ am letzten Mittwoch im Monat
Termin:            31. Mai, 18:30 Uhr
Ort:                  Siehe Internetadresse
Internet:           http://landkreis.nuernberger-land.de/index.php?id=4565

ADFC-Aktivitäten in Schwabach

Allgemeines monatliches Treffen immer am 2. Montag im Monat

Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:
8. Mai, 19:30 Uhr
Restaurant „Melathron“, Südliche Ringstraße 22-26
schwabach@adfc-nuernberg.de

Monatliches Treffen zum Thema „Fahrradkonzeption für die Stadt Schwabach“
Termin + Ort auf Anfrage (Peter Zajdler, Telefon 09122/88 95 95, peter.zajdler@adfc-nuernberg.de)

Radler-Treff im Landkreis Roth

Im Landkreis Roth findet im Mai kein Radler-Treff statt.

E-Mail:
Internet

mail@alltagsradler.de
http://www.alltagsradler.de

 

ADFC-Termine in Nürnberg

Di 02.05. - Navi-Stammtisch
Am 1. Dienstag im Monat bietet die AG Fahrradnavigation ihren monatlichen Meinungsaustausch an. Ein Angebot sowohl an Einsteiger als auch an Experten der Navigation per GPS. Die Sprechstunde beginnt um 19.00 Uhr im ADFC-Infoladen.

Do 04.05. - Radler-Stammtisch
Wir treffen uns jeden ersten Donnerstag im Monat ab 19.00 Uhr im Restaurant Kopernikus (im Krakauer Turm), Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg. Beim Radler-Stammtisch finden Sie Fahrradbegeisterte und Gleichgesinnte! In geselliger Runde plaudern wir über das Fahrrad, das Radfahren und Dies und Das.

Fr 05.05. - Codierung bei der Polizeiwache, Pfannenschmiedsgasse 24
Von 14 - 16 Uhr, bitte Personalausweis und Kaufbeleg mitbringen.
Standardgebühr: 16,- € (ADFC-Mitglieder: 8,- €)

Mo 22.05. - Codierung im Infoladen – Mit Anmeldung!
Von 17.30 bis 19 Uhr, bitte Personalausweis und Kaufbeleg mitbringen.
Bitte vorab über den Infoladen anmelden und Bestätigung abwarten!
Standardgebühr: 16,- € (ADFC-Mitglieder: 8,- €)


               "Treffen der Arbeitsgruppen"

Interessenten sind herzlich eingeladen!
Treffpunkt ist immer der Infoladen in der Heroldstraße 2.

Di
Mo
Di
Mi
Mo
Do
Mo
Mi
Mo

02.05.
08.05.
09.05.
10.05.
15.05.
18.05.
22.05.
24.05.
29.05.

Navi-Stammtisch
AG Infoladen
AG Radtouren
Aktiventreff
AG Verkehr
AG Technik
AG Codierung
Aktiventreff
AG Verkehr

19:00 Uhr
19:00 Uhr
19:00 Uhr
19:00 Uhr
19:30 Uhr
19:30 Uhr
19:00 Uhr
19:00 Uhr
19:30 Uhr

 

 Impressum

Diese Informationen werden herausgegeben von:
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
Kreisverband Nürnberg und Umgebung e. V.
Heroldstraße 2
90408 Nürnberg

Tel:
FAX:
E-Mail:
Internet

0911/39 61 32
0911/33 56 87
kontakt@adfc-nuernberg.de
www.adfc-nuernberg.de

 

Abmelden   |   Impressum   Datenschutzerklärung