newsletterheader
spacer
spacer
Radentscheid geht in die zweite Halbzeit

Der auch vom ADFC Nürnberg unterstützte Radentscheid Nürnberg 2020 vermeldete am 23. Juli 2020 eine positive Zwischenbilanz. Die Hälfte der notwendigen 15.000 Unterschriften konnte trotz Corona-Zwangspause gesammelt werden (Artikel auf nordbayern.de). Jetzt geht es in die zweite Runde und dafür brauchen die Initiator*innen des Radentscheids noch kräftig Unterstützung. Jede*r kann sammeln, ob im Familienkreis, beim Nachbarn, bei der Arbeitskollegin, in der Kneipe oder wo auch immer. Unterschriftenlisten gibt es in der ADFC-Geschäftsstelle oder auf www.radentscheid-nuernberg.de. Bitte gebt alle (auch nur teilweise) ausgefüllten Unterschriftenlisten bis spätestens Anfang Oktober an den Sammelstellen ab.

> Jetzt unterschreiben!
spacer
spacer
Sammel-Marathon und Fahrrad-Film-Festival

Noch bis zum Samstag, 8. August 2020, läuft der „Sammel-Marathon“. Alle Unterschriften-Sammler*innen können ihre Listen beim Radentscheid-Abend auf dem Fahrrad-Film-Festival im Marienbergpark abgeben und nehmen damit an einer Verlosung teil. Der Radentscheid-Abend beginnt um 19 Uhr mit einer Diskussion mit Thiemo Graf über die Radsituation in Nürnberg. Im Anschluss zur Diskussion, gegen 21 Uhr, werden Fahrrad-Kurzfilme gezeigt. Fahrradhändler JUIZZ stellt im Rahmen des Abends Lastenräder für Testfahrten bereit. Wer an dem Radentscheid-Abend dabei sein will, benötigt eine Eintrittskarte und der Ticketvorverkauf ist nur online möglich. Infos zur Veranstaltung finden sich zusätzlich beim Casablanca Kino. Unterschriften können selbstverständlich auch ohne Eintrittskarte abgegeben werden.

> Tickets für Radentscheid-Abend mit Thiemo Graf sichern
spacer
spacer
Das große Finale des Radentscheids

Am Samstag, 3. Oktober 2020, als „Tag der deutschen Einheit“ ein Feiertag, soll das große Finale des Radentscheids mit einer riesengroßen Ringdemo steigen. 2.000 Radfahrer*innen werden vom Volksfestplatz aus einmal um die Stadt fahren. Das Ziel ist es, bis dahin alle Unterschriften zusammen zu haben, und das Radentscheid Nürnberg-Jahr erfolgreich abzuschließen. Wer Facebook hat, kann sich bereits hier anmelden: Facebook-Event.

> Alles zum großen Finale hier!
spacer
spacer
Unsere Termine

Termine

Radfahren in Nürnberg
spacer
spacer
Freiraumverbindungen – Wie sollen sie für den Radverkehr gestaltet werden?

Die CSU-Stadtratsfraktion hat einen Antrag gestellt, dass die „Stadtverwaltung (...) sämtliche Neuplanungen und Sanierungsstrecken für Rad- und Fußwege, die im Freiraum verlaufen“ überprüfen möge. Dabei sollen Linienführung und Ausbaustandard im Hinblick auf die Verträglichkeit mit Arten- und Naturschutz überprüft werden. Hintergrund ist, dass die CSU „die Verwendung von Asphalt in Anbetracht von Klimawandel und Artensterben insbesondere wegen der Versiegelung des Bodens kritisch“ betrachtet. Vorrang sei „umweltfreundlicheren Alternativen“ zu gewähren. Die Anliegen und Bedürfnisse der Radfahrenden finden in dem Vorschlag der CSU keine Erwähnung. Positiv an dem Vorschlag bleibt daher einzig, dass dazu ein Dialog mit den Fahrradverbänden geführt werden soll. Bisher haben die Radfahrenden in Nürnberg keine guten Erfahrungen mit wassergebundenen Wegen gemacht. Die Stadt hat sie nicht so angelegt und gepflegt, dass sie für ganzjähriges Alltagsradfahren bei jedem Wetter und jeder Uhrzeit als Wege zur Arbeit geeignet sind. Wenn die Stadt bei Radwegen Alternativen zu Asphalt einsetzen will, dann wird sie ganz neue Wege gehen müssen, um die Bedingungen für den Radverkehr zu verbessert. Sonst wird aus dem Vorschlag der CSU unter der Überschrift des Naturschutzes doch eine Aktion gegen den Umweltschutz. Siehe dazu auch Infos hier (PDF).

> Mehr Informationen hier
spacer
spacer
Schotterwege – jetzt in Nürnberg teilweise ausgebessert

Der ADFC hatte im letzten Jahr über den schlechten Zustand der Wege am Dutzendteich berichtet und sich an die Verwaltung gewandt. Jetzt wurden eine Reihe der Schotterwege am Dutzendteich überarbeitet, so wie auch Teile des Eisweiherweges in Fischbach und der Rad- und Gehweg durch die Hallerwiese.

Die erneuerten Wege sind jetzt im Sommer zunächst einmal prima befahrbar. Und schön, dass nicht einmal eine Wartezeit nach dem Aufbringen der Deckschichten erforderlich war. Weniger schön, dass der Sophie-Keeser-Weg am Dutzendteich nicht vollständig renoviert wurde und marode Teile ärgerlich bleiben.

> Mehr Informationen hier
spacer
spacer
Fahrradstraßen – Brauch ich die?

Eine ganze Reihe von Fahrradstraßen sind in den letzten Monaten in Nürnberg eingerichtet worden. Auch von Radfahrenden kommen Fragen „Brauchen wir das in Nürnberg? - Gibt es nichts Wichtigeres?“ Wenn wir eine sichere und angenehme Radinfrastruktur für alle haben wollen, für Radfahrende von 8 bis 80, für Leute mit Lastenrädern und Kinderanhängern, dann spricht vieles für die Fahrradstraßen – und auch dafür, dass noch viel zu tun ist.

> Mehr Informationen hier
spacer
spacer
Nürnberg von der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad-freundlicher Kommunen zertifiziert

2013 erhielt Nürnberg von der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad-freundlicher Kommunen (AGFK) als erste Stadt in Bayern das Zertifikat „Fahrradfreundliche Kommune“, was damals nach den Worten der NN zu „viel Hohn und Spott“ führte. Nach sieben Jahren wurde Nürnberg wieder von einer Kommission der AGFK besucht und erneut als „Fahrradfreundliche Kommune“ zertifiziert, diesmal allerdings mit der Klarstellung, dass es sich um einen Auftrag und eine Zielsetzung handelt, nicht um eine Zustandsbeschreibung. Kritische Anmerkungen der Kommission gab es insbesondere zum Baustellenmanagement, zur Qualität und Aktualität der Fahrrad-Wegweisung und zum Unterhalt der vorhandenen Radverkehrsinfrastruktur.

> Mehr Informationen hier
Verbreiterung von Radstreifen im Zuge der Rotfärbung

Im September 2019 hatte der Stadtrat (Verkehrsausschuss) als Standard beim Bau der Radinfrastruktur (Antrag der SPD-Fraktion) einstimmig beschlossen, dass die Rotfärbung etlicher Radstreifen mit einer deutlichen Verbreiterung verbunden werden soll. Begleitet von ordentlich Öffentlichkeitsarbeit wurde dies dann auch noch vor der Wahl in der Gibitzenhofstraße umgesetzt. Im Bauprogramm für 2020 standen weitere Verbreiterungen der Radstreifen. Diese fanden sich nicht mehr in einer Liste, die die Verwaltung beim Runden Tisch Radverkehr am 26.06.2020 vorstellte. Diese Projekte sollen erst nach 2021 umgesetzt werden. Ein Grund dafür ist, dass bei den Rotmarkierungen mit der Verbreiterung der Radstreifen die Straßenplanung überprüft wird. So stehen bei der „Julius-Loßmann-Straße“ noch Abstimmungen aus, in der „Allersberger Straße“ finden zuvor noch Gleis- und Kanalbauarbeiten sowie 2021 der Umbau des Kreuzungsbereiches zur Straße „Hinterm Bahnhof“ statt und für die „Pillenreuther Straße“ läuft aktuell noch die Planung und Abstimmung für den Kreuzungsbereich zur „Wölckernstraße“.

Sperrung der Bergstraße beibehalten!

Seit Anfang des Jahres ist die Bergstraße am nördlichen Sebalder Platz für den Kfz-Durchgangsverkehr gesperrt. Nach Berichten von Radlern hat das auch für sie positive Auswirkungen: „Vorher wurde ich morgens bergauf regelmäßig auf Höhe der Altstadtapotheke / Verengung von überholenden Autos abgedrängt. Häufig kamen mir Autofahrer verbotswidrig entgegen. Bei der Fahrt bergab wurde der Sicherheitsabstand wenig bis gar nicht eingehalten. Daher genieße ich die aktuelle Situation.“ Andere sprechen von „aggressiven Schleichweg-Rasern“ unter den Autos, die sie vor der Sperrung belästigten.

Die Nutzung der Bergstraße bietet sich z. B. an, um durch das Tiergärtnertor in die Altstadt bzw. aus ihr heraus zu fahren. Der ADFC tritt deshalb dafür ein, dass der Durchgangsverkehr für Kfz weiterhin unterbunden wird.

Radfahren in Fürth
spacer
spacer
Pop-Up-Bike-Lanes in Fürth – Aktueller Stand

Am 22. April 2020 hat der ADFC Fürth in einem offenen Brief an den Fürther Oberbürgermeister Thomas Jung die Einführung von Pop-Up-Bike Lanes gefordert. Ein Monat später stellten wir dieses Thema durch eine Presseerklärung noch einmal mit konkreten Vorschlägen einer breiteren Öffentlichkeit vor. Im Juni startete der ADFC Fürth zusammen mit Unterstützung der Vereine VCD, Bund Naturschutz, Bluepingu und ACE (Automobilclub Europa) eine Petition, die mit weit über 1.600 Unterstützer*innen an den Oberbürgermeister übergeben wurde.

Das Thema wurde auf Antrag der Linken und Bündnis90/Die Grünen im Werk- und Bauausschuss behandelt. Der Ausschuss verwies das Thema an den außerordentlich tagenden Verkehrsausschuss. Zuletzt landete es im Stadtrat, der am 22. Juli 2020 eine erste Pop-Up-Bike Lane in der Hornschuchpromenade (Jakobinenstraße bis Stadtgrenze) beschloss. Darüber hinaus soll geprüft werden, ob die Nürnberger Straße eine sogenannte Umweltspur, also eine kombinierte Bus- und Radfahrspur, bekommen soll.

Klar hatten wir noch andere Straßen vorgeschlagen (Friedrichstraße. Jakobinen-Unterführung, Schwabacher Straße). Doch es toller Erfolg, dass nun unser Vorschlag umgesetzt wird und so kurzfristig die Infrastruktur für den Radverkehr verbessert wird. Wir hoffen, dass diese neuen Wege auch entsprechend genutzt werden und zu einem weiteren Anstieg der Radfahrer:innen-Zahlen führen.

spacer
spacer
Petition „Barrierefreier Hauptbahnhof Fürth“

Wer am Fürther Hauptbahnhof mit dem Fahrrad in den Zug steigen will, hat erst einmal schwer zu tragen: fast alle Gleise sind nur über Treppen zu erreichen. Aufzüge zu den Bahnsteigen wären zwar nur ein Teilaspekt eines barrierefreien Umbaus, aber eine große Erleichterung für die Mitnahme von Fahrrädern im ÖPNV. Als leidgeplagter Fahrgast hat ADFC-Mitglied Philipp Steffen deshalb im Juli 2020 eine Petition an die zuständige Deutsche Bahn und an Bundesverkehrsminister Scheuer verfasst. Der Plan: „Vielleicht können wir mit vielen Unterschriften die Aufmerksamkeit von Bahn und Politik auf diesen vernachlässigten Bahnhof lenken.“ Lesen und unterzeichnen kann man die Petition unter change.org/hauptbahnhof.

> Jetzt unterschreiben!
spacer
spacer
Neue Radbeauftragte des Landkreises Fürth

Mit Elena Buness hat der Landkreis Fürth eine neue Ansprechpartnerin für den Radverkehr und für Radverkehrsveranstaltungen. Joanna Bacik, die bisherige Ansprechpartnerin, wird sich nach einer kurzen Elternzeitpause voraussichtlich ab Oktober auf den Radverkehrstourismus fokussieren.

Wir sehen: der Radverkehr hat einen hohen Stellenwert im Landkreis Fürth. Der ADFC Fürth freut sich, mit Elena Buness die nächsten Aktionen planen zu dürfen! Gelegenheit zum Kennenlernen hatten wir auch schon bei der Vorstellung des Radverkehrskonzeptes des Landkreises, das im Moment in der Bearbeitung durch das Verkehrsplanungsbüro Kaulen ist.

Radfahren
spacer
 Bild: Hermann Roß
spacer
Radfahrende & Rücksicht: ein tolles Paar

Als ADFC in Nürnberg erreichen uns zunehmend E-Mails, in denen sich Radfahrende beklagen, dass sie sich immer weniger sicher auf dem Fahrrad fühlen. Natürlich geht es dabei auch um die zu engen Radwege in Nürnberg. Aber auch um Radfahrer, die zu sehr nur auf ihre Bedürfnisse achten, und die sich ziemlich sicher sind, dass sie auch ein riskant erscheinendes Manöver ohne Probleme beherrschen.

Es gibt vor allem Klagen über hohe Geschwindigkeiten in unübersichtlichen Bereichen, Überholen mit wenig mehr als einer Handbreit Abstand (natürlich ohne vorher die Glocke zu betätigen), stures schnelles Fahren bei Begegnung im Gegenverkehr, ohne den eigentlich so leichten und freundlichen Schwenk zum Ausweichen.

Das, was Fahrradprofis bei Radrennen als ganz natürlich praktizieren, nämlich die extreme Nähe bis kurz vor dem leichten Touchieren, ist im Straßenverkehr für viele Radfahrende blanker Horror. Und es liegen etliche Berichte vor, in denen Unfälle mit schlimmen Folgen geschildert werden.

Wichtig sind breitere Radwege. Klar! Das ist unsere Forderung. Aber wir leben auch in der Gegenwart. Und die können wir durch Rücksicht lebenswerter und freundlicher gestalten.

Rücksicht heißt: Nehmt Euch ein wenig zurück. Berücksichtigt die geringere Fahrsicherheit der anderen Radfahrenden und ihren erhöhten Abstandsbedarf. Weicht aus. Überholt mit möglichst großem Abstand. Wartet bei Gegenverkehr. Reduziert die Geschwindigkeit. Benutzt die Fahrradklingel.

Und ganz wichtig: Lächelt und freut Euch an den anderen Radfahrenden. Sie sind auf dem gleichen Trip wie ihr und tragen auch zur Rettung der Welt bei.

> Mehr Informationen hier
spacer
spacer
Annelie soll selbständig mit dem Rad zur Schule fahren können!

Klementyna und Annelie Stipp wurden für den Familienblog der Stadt Nürnberg interviewt. Es geht ums Radfahren, den Radentscheid und die Selbstständigkeit von Kindern im Straßenverkehr. Zum Nachlesen und Teilen :)

> Link zum Blogeintrag der Stadt Nürnberg
spacer
spacer
Wer bist du?

Du, blonde hochgesteckte Haare, mit sonnenblumengelben VSF-Rad, braunem Gepäckkorb und bayerisch-blau-weißem Gesichtsschutz. Wir haben uns nett unterhalten. Da ich mit so was gar nicht gerechnet hatte, merkte ich viel zu spät, dass ich gerne mal eine Radtour mit dir machen würde. Eine Mail von dir oder einem Hinweisgeber an lange-meile@t-online.de wäre super.

Getroffen haben wir uns im Zug von Nürnberg nach Kinding (Riedenburg) am Sonntag, 12. Juli, 9:09 Uhr.

spacer
spacer
ADFC Nürnberg auf Twitter, Instagram und Facebook

Der ADFC Nürnberg ist seit kurzem neben dem bereits länger bestehenden Facebook-Auftritt auch auf Twitter und Instagram aktiv. Ihr habt einen Account? Dann folgt uns, verlinkt uns, schreibt uns auf

Möchtet ihr selbst aktiv werden und unser neu gegründetes Social-Media-Team unterstützen? Ihr habt Erfahrung und Spaß am Posten, kommentieren oder Designen? Meldet euch unter socialmedia@adfc-nuernberg.de

ADFC-Termine in Nürnberg
Information der AG-Codierung
Codierung findet immer am letzten Samstag im Monat von 10 - 14 Uhr in der ADFC Geschäftsstelle, Heroldstr. 2, statt. Die nächsten Termine sind 22. August, 26. September, 24. Oktober.

 

Treffen der Arbeitsgruppen die zur Zeit stattfinden

Mo
Mi
Mo
Mi

03.08.
12.08.
17.08
26.08.

AG Verkehr
Steuerungskreis
AG Verkehr
Steuerungskreis

19:30 Uhr: Heroldstr. 2 mit virtueller Zuschaltung
19:00 Uhr: Heroldstr. 2
19:30 Uhr: Heroldstr. 2 mit virtueller Zuschaltung
19:00 Uhr: Ort bitte erfragen

ADFC-Aktivitäten in Fürth
Monatliches Treffen am 1. Mittwoch im Monat.
Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:
Facebook:
5. August 2020 um 19 Uhr
im Stadtpark unterhalb der Rodelbahn (bei gutem Wetter). Nähere Infos bei: olaf.hoehne.adfc-fuerth@online.de.
info@adfc-fuerth.de
https://www.adfc-fuerth.de/
ADFC Kreisverband Fürth
     
 
ADFC-Aktivitäten in Schwabach

Allgemeines monatliches Treffen immer am 2. Montag im Monat

Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:

Entfällt im August
Restaurant „Melathron“, Südliche Ringstraße 22-26
schwabach@adfc-nuernberg.de
https://www.adfc-nuernberg.de/der-adfc/adfc-in-schwabach/

Monatliches Treffen der AG Verkehr immer am 2. Mittwoch im Monat

Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:

12. August
online – Zugangsinformationen werden den AG Mitgliedern zugesandt
peter.zajdler@adfc-nuernberg.de
https://www.adfc-nuernberg.de/der-adfc/adfc-in-schwabach/

     
 

 

ADFC-Aktivitäten im Nürnberger Land

Monatliches Treffen des „Forum Radfahren im Nürnberger Land"

Termin + Ort:
Internet :

s. Internetadresse
https://landkreis.nuernberger-land.de/index.php?id=4565

Radler-Treff im Landkreis Roth
Für alle ADFC-Mitglieder und Radelfreunde im nördlichen Landkreis Roth und im Süden Nürnbergs.
Termin+Ort
E-Mail:    
Internet
Siehe Internetadresse
mail@alltagsradler.de
https://www.alltagsradler.de

Impressum

Diese Informationen werden herausgegeben von:
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
Kreisverband Nürnberg und Umgebung e. V.
Heroldstraße 2
90408 Nürnberg

Tel:
FAX:
E-Mail:
Internet:

0911/39 61 32
0911/33 56 87
kontakt@adfc-nuernberg.de
www.adfc-nuernberg.de
www.facebook.com/adfcnuernberg
twitter.com/ADFC_Nuernberg
Instagram.com/ADFC_Nuernberg

 

Abmelden   |   Impressum   Datenschutzerklärung