newsletterheader
Radentscheid Nürnberg
spacer
spacer
Radentscheid geht in den Endspurt

Der Radentscheid geht in die Endrunde. Gesammelt wird noch bis 3. Oktober 2020. Doch um die notwendigen Unterschriften zusammenzubekommen, braucht es noch viele Unterschriften…

Jede*r kann beim Nachbarn, Arbeitskollegen, im Bekanntenkreis sammeln. Der Radentscheid braucht dich. Er ist auf jede*n Einzelne*n als Botschafter*in angewiesen! In den nächsten Wochen soll der Radentscheid überall zu sehen sein: in den Medien, beim Sammeln und mit Plakaten! Noch immer gibt es viele Menschen, die nie vom Radentscheid gehört haben. Ohne die volle Unterstützung von euch, der Radfahrer*innen-Community, geht hier gar nichts.

Am 3. Oktober ist dann die große Radentscheid Abschlussdemo. Lasst uns mit 2.020 Radler*innen auf dem Ring fahren. Zum Abschluss von zwölf Monaten Radentscheid in Nürnberg gibt’s ein ordentliches Fest. Und wer es bis dahin noch nicht geschafft hat, kann natürlich auch unterschreiben.

spacer
spacer
Unterschreiben für den Radentscheid

Noch nicht unterschrieben? Kein Problem. Es gibt mehr als 150 Sammelstellen in Nürnberg. Auch bei den Bündnispartnern wie zum Beispiel dem DAV, Greenpeace, VCD oder dem Mobilen Kino liegen Unterschriftenlisten aus. Außerdem wird aktiv bei den Veranstaltungen des Radentscheids gesammelt (siehe Termine unten).

> Zur Übersicht der Sammelstellen
spacer
 Bild: Klementyna Stipp
spacer
Sammel-Challenge. Du willst für den Radentscheid sammeln?

Prima. Das geht allein, im Team oder vielleicht sogar bei der 24-Stunden-Challenge. Wenn du allein mal eben ein paar Unterschriften sammeln willst, lädst du dir einfach Unterschriftenlisten herunter oder forderst sie per Post an.

Beim 24-Stunden-Sammeln geht es zur Sache. Von Freitag, 11. September, um 17 Uhr bis Samstag, 12. September um 17 Uhr sammeln wir um die Wette. Start ist am 11. September mit der Verteilung von Unterschriftenlisten (zwischen 17 und 20 Uhr) auf der Wöhrder Wiese (Standort), am Westbad (Standort) und im Stadtpark (Standort). Die Prämierung der besten Gruppen und das Zählen der Unterschriften ist am Samstag an der Wöhrder Wiese (Standort) mit Bier und Party! Das Ziel sind 2.020 Unterschriften in 24 Stunden. Auf geht’s!

> Zur Sammel-Challenge!
spacer
 Bild: Nicola Mögel
spacer
Im Team sammeln

Möchtest du stattdessen in kleinem Team an einem Ort für wenige Stunden sammeln, kannst du dich hier eintragen: Link. Jedes Team wird von Radlbotschafter*innen eingewiesen und betreut. Wir bringen Unterschriftenlisten, Klemmbretter und T-Shirts mit.

Trage dich einfach mit Namen in die Tabelle ein. Zur Koordination wäre es hilfreich, wenn du eine kurze E-Mail mit "Ich bin dabei" an events@radentscheid-nuernberg.de schicken würdest, damit wir bei Änderungen (Standort, Uhrzeit, etc.) reagieren können. Wir brauchen dich :)

> Jetzt eintragen und mitsammeln!
Wo kann ich Unterschriften abgeben?

Das ist ganz einfach:

  • bei jeder Sammelstelle
  • Einwurf in unsere Briefkästen (Liste der Briefkästen unterhalb der Sammelstellen)
  • abgeben bei Veranstaltungen (siehe Termine unten)
  • per Post an ADFC Geschäftsstelle, Heroldstr. 2, 90408 Nürnberg
> Weitere Informationen auf radentscheid-nuernberg.de
Radfahren in Nürnberg
spacer
 Bild: kinderaufsrad.org
spacer
Erste bundesweite Kidical Mass

In diesem Jahr organisiert der ADFC die erste bundesweite Kidical Mass am Wochenende vom 19. und 20. September 2020 in 79 Städte mit 89 Veranstaltungen. Europaweit sind Bristol, Brüssel und Wien dabei.

Der Termin der Kidical Mass in Nürnberg ist am Sonntag, 20. September 2020 ab 14 Uhr an der Norikus Bucht. Die Tour endet im Rosenau Park. Weitere Informationen auf adfc-nuernberg.de.

Die Kidical Mass in Fürth ist am Sonntag, 6. September 2020, ab 15 von der Fürther Freiheit. Infos siehe unten.

> Infos zur Kidical Mass Nürnberg
spacer
 Bild: fahrradklima-test.adfc.de
spacer
ADFC-Fahrradklimatest 2020: Wie fahrradfreundlich ist Nürnberg?

Ab dem 1. September 2020 läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist das Radfahren in Zeiten von Corona das Schwerpunktthema. Nehmt euch ein paar Minuten für die Befragung auf fahrradklima-test.adfc.de/teilnahme.

Nürnberg schloss beim letzten ADFC-Fahrradklima-Test mit einer 4,2 (Schulnote) recht mau ab und erreichte den 7. Rang von 14 Städten in seiner Größenklasse. 2018 haben über 2.500 Personen aus Nürnberg teilgenommen, schaffen wir mehr?

> Jetzt teilnehmen!
spacer
 Bild: Mike Bock
spacer
Probeparken im Fahrradparkhaus „Fahrradspeicher“

Bis zum offiziellen Start am 15. September kann man schon mal „Probewohnen“ im Fahrradspeicher. Am 1. September startet ein öffentlicher Probebetrieb für den Fahrradspeicher am Nelson-Mandela-Platz. Der Betreiber des Fahrradspeichers ist die Verkehrs Aktiengesellschaft (VAG). Die Abstellplätze können entweder tageweise oder für einen längeren Zeitraum gemietet werden. Die Preise liegen bei 70 Cent pro Tag, sieben Euro pro Monat und 70 Euro pro Jahr. Der Zugang zum Fahrradspeicher ist nur mit Karte durch ein gesichertes Drehkreuz möglich, er wird rund um die Uhr überwacht.

284 Fahrräder finden im Fahrradspeicher Platz. Mit den zusätzlichen Flächen für Lasten- und Liegeräder sowie Anhänger stehen auf dem Nelson-Mandela-Platz insgesamt 400 Fahrradabstellplätze bereit. Und zwar sowohl ebenerdig als auch im Doppelstockparker. Auch Zubehör wie Helme und Taschen können in Schließfächern sicher verwahrt werden. Für E-Bikes stehen Ladestationen bereit. Ein Servicebereich mit frei nutzbarem Werkzeug und Luftpumpe sowie ein Schlauchautomat machen das Rundum-Paket fürs Rad perfekt.

Der 110 Meter lange Bau kostete die Stadt 1,6 Millionen Euro. Der Freistaat beteiligte sich mit rund 860.000 Euro.

spacer
 Bild: Hermann Ross
spacer
Radfahrer absteigen? - Fahrrad schieben?

Nürnberg ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) und die fordert, dass der Radverkehr an Baustellen ohne abzusteigen möglich sein soll. Nachzulesen ist das im „Leitfaden Baustellen“ der AGFK: „An Arbeitsstellen soll für den Radverkehr eine durchgängig befahrbare Führung realisiert werden. Aus diesem Grund soll das Zusatzzeichen 1012-32 ‚Radfahrer absteigen‘ nicht verwendet werden.“

Eine Zeitlang war das Zusatzzeichen hier in Nürnberg entsprechend selten zu sehen. Das hat sich geändert. In diesem Jahr war das Schild wieder häufiger im Einsatz, z.B. im Zusammenhang mit dem Hinweis auf Fräskanten bei der Rotfärbung von Radwegen oder im Zusammenhang mit Umleitungen des Radweges über den Gehweg.

Die Art der Ansprache im Zusatzzeichen wird nicht nur als ruppig und unfreundlich empfunden. Die Aufforderung steht in der Regel auch im Widerspruch zu den anderen Verkehrszeichen (z.B. dem blauen Zeichen für „Radweg“) und das Gegenstück „Radfahrer aufsteigen“ gibt es nirgends, so dass auch das Ende der „Schiebestrecke“ nicht festgelegt wird. Gemeint ist eigentlich immer: „Vorsicht: Bitte langsam und rücksichtsvoll fahren, um andere und sich selbst nicht zu gefährden.“ Das ist sinnvoll und das wollen Radfahrende gerne berücksichtigen. Dafür ist dieses Zusatzzeichen aber unbrauchbar.

Unklar ist, wo die Verantwortung für die irreführende Ausschilderung liegt. Wurde das von der Stadtverwaltung so angeordnet? Oder haben ausführende Bau- und Verkehrssicherungsfirmen ohne die erforderliche Sachkenntnis das einfach aufgestellt? Es gibt etwas zu klären. Mehr zu Problembereichen an Baustellen hier: Link.

> Weitere Informationen auf adfc-nuernberg.de
spacer
 Bild: Ludwig Eble
spacer
Verkehrsversuch / Pop-up-Bike-Lane in der Fürther Straße

2021 könnte es in der Fürther Straße einen „Verkehrsversuch“, also eine Pop-up-Bike-Lane in der Fürther Straße östlich der Maximilianstraße geben. Jedenfalls sind im „Bauprogramm“ einstweilen Mittel dafür eingestellt. Radentscheid und ADFC hatten dafür ja auch am 12. Juni 2020 demonstriert. Allerdings darf es dabei nicht einfach um die Anlage von Radstreifen gehen, wichtig ist, dass auf jeden Fall das Überholen möglich ist. In etlichen Bereichen sollte auch Zweirichtungsverkehr ermöglicht werden. Der ADFC hatte diesen schon 2017 begründet und hat das Verkehrsplanungsamt jetzt noch einmal daran erinnert. Langfristig wird es nicht nur um Abmarkierungen gehen, sondern auch um einen Umbau des gesamten Straßenraums, wie von uns 2017 vorgeschlagen. Dies gilt natürlich insbesondere, wenn die Radschnellverbindung zwischen Nürnberg und Fürth anders als in der Machbarkeitsstudie vorgeschlagen über die Fürther Straße geführt werden soll, wofür in der Tat einiges spricht.

Radfahren in Fürth
spacer
 Bild: Olaf Höhne
spacer
Pop-Up-Bikelanes in Fürth – Aktueller Stand

Schneller, als wir gedacht haben, wurde die erste Pop-Up-Lane Fürths realisiert. Am 7. August 2020 fiel der Startschuss.

Nachdem dieses Thema im Mai vom ADFC Fürth zusammen mit VCD, Bund Naturschutz, Bluepingu und ACE gefordert und mit einer Petition unterfüttert wurde, sind wir freudig gestimmt, dass wir hier eine tatsächlich interessante Verbindungsstrecke für uns Radfahrer*innen bekommen haben, die auch verkehrspolitisch Sinn macht. Denn die Verbindungsstrecke zwischen Jakobinenstraße und Stadtgrenze ist wirklich eine Lücke – war doch der bisherige „Radweg“ mal links und rechts der Hornschuchpromenade und auf einem bisher sehr engen Gehweg schlicht und ergreifend eine Zumutung.

Klar, wir hätten uns hier noch andere wichtige Verbindungsstrecken als Pop Up Bikelane gewünscht: Friedrichstraße, die Nürnberger Straße, den Jakobinentunnel oder die Gebhardstraße. Der Oberbürgermeister hat uns bereits in Aussicht gestellt, dass auch eine Ausweitung auf die Gebhardstraße vorstellbar wäre, wenn sich die erste Pop Up Bikelane bewährt.

Also: nutzt diesen Pop Up Bikelane, damit wir hier zeigen können, dass eine Verbesserung der Infrastruktur zu mehr Radverkehr führt.

spacer
 Bild: Stadtradeln - Copyright Stadtradeln Klimabündnis
spacer
Stadtradeln in Fürth vom 7. bis 27. September

Wie jedes Jahr findet wieder das Stadtradeln in Fürth statt. Auftakt bildet die Kidical Mass am 06. September. Registrieren kann man sich wie immer unter www.stadtradeln.de/fuerth. Und klar hat der ADFC Fürth wieder ein ADFC-Team. Es wäre schön, wenn Ihr Euch dem anschließen würdet.

Auch gibt es eine ganze Reihe von Veranstaltungen – auch im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche – schaut mal unter www.stadtradeln.de/fuerth

spacer
 Bild: Copyright Stadt Fürth
spacer
Kidical Mass Fürth

Am Sonntag, 6. September 2020 radeln die Kids von 15 bis 16.30 Uhr. Treffpunkt ist die Fürther Freiheit.

Fast alle Kinder fahren gerne Rad. Da sie kleiner sind, werden sie aber im Verkehr leichter übersehen. So ist das Radfahren für sie leider in der Stadt nicht überall sicher möglich. Genauso haben oft ältere Menschen Angst vor dem Straßenverkehr. Wir laden deshalb besonders Familien, Senior*innen wie auch alle anderen Fürther Bürger*innen ein, mit uns zu radeln.

Der ADFC, die Kiltrunners und die STADTRADELN-Koordinatorin der Stadt Fürth organisieren als Auftakt der Aktion STADTRADELN eine Kidical Mass. Gemeinsam und geschützt radeln Jung und Alt durch die Stadt. Die Idee der Kidical Mass orientiert sich an der Critical Mass, ist jedoch angemeldet und wird polizeilich abgesichert.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Das Anmeldeformular ist hier hinterlegt: Link (funktioniert derzeit nicht, Stand: 03.09.). Startpunkt ist um 15 Uhr auf der kleinen Freiheit. Die Radtour durch das Fürther Stadtgebiet dauert etwa 90 Minuten.

Bitte beachten: Die Teilnahme an den Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Wir empfehlen einen Helm zu tragen.

> Zum Anmeldeformular
spacer
 Bild: Florian Schmitz
spacer
Fahrradflohmarkt

Am Samstag, 12. September, findet wieder der ADFC-Fahrradflohmarkt in der Kofferfabrik (Lange Straße 81) von 13 bis 16 Uhr statt. Jeder darf kostenlos Fahrradteile, zwei Fahrräder oder Fahrradanhänger/Kinderfahrradanhänger zum Verkauf anbieten. Für den Teilemarkt stehen Biertische zum Präsentieren der Ware bereit. Das Angebot ist für Käufer und Verkäufer kostenlos. Es ist keine Anmeldung nötig, einfach vorbeikommen.

Haftungsausschluss: Der ADFC Fürth organisiert die Fläche und die Werbung des Fahrradflohmarktes Fürth und unterstützt den Kauf von Fahrrädern in Form von Kaufverträgen. Der ADFC Fürth übernimmt keinerlei Haftung für die auf dem Flohmarkt angebotenen Produkte (Sachmängel, Folgeschäden, Gewährleistung, Garantie oder Eigentumsverhältnisse).

Es gelten folgende Corona-Regelungen: Auf dem Flohmarkt gelten grundsätzlich 1,50 Meter Abstand. Es ist auch im Außenbereich ein Mundschutz zu tragen. Den Anweisungen der Ordner ist zu folgen. Es kann bei starkem Andrang zu kurzen Wartezeiten kommen.

spacer
 Bild: Fabian Kittel
spacer
Parking Day

Der Fürther Parking Day 2020 soll unter corona-bedingten Einschränkungen am 18. September 2020 in der Zeit von 13 bis 19 Uhr in der Fürther Gustavstraße stattfinden. Aufbau ist ab 13 Uhr, Musik/Theater/gemeinsame Aktionen finden von 14 bis 18 Uhr statt.

Wir sind schon sehr gespannt. War es doch bisher auf der Fürther Freiheit, die aber zur Zeit für einige Buden und das Riesenrad genutzt wird.

Derzeit gibt es auch eine interessante Diskussion, die Gustavstraße für den Verkehr zumindest abends zu sperren. Da ist der Parking Day gerade an der richtigen Stelle. Lasst euch überraschen und kommt vorbei!

spacer
 Bild: Lars Pamler
spacer
Green Cargo Lastenradrennen

Am Sonntag, 27. September 2020, ab 10 Uhr liefern sich die Lastenräder ein Rennen auf der Fürther Freiheit. Träge und behäbig? Lastenräder zeigen wie agil sie sind.

In mehreren Disziplinen messen sich Lastenradpiloten aus Nah & Fern in freundschaftlichem Wettbewerb. Hier kommt es nicht nur auf die Beinkraft an, sondern auch auf das Köpfchen. Wer schafft es sein Rad am geschicktesten zu beladen? Welche Familie chauffiert die Kids am sichersten nach Hause? Dies und mehr bekommen alle Lastenradbegeisterten und die, die es werden wollen, beim Green Cargo Contest Fürth zu sehen.

Freie Lastenräder von Infra Fürth oder Bluepingu stehen zum Testen zur Verfügung. Online können diese auch mehrere Tage ausgeliehen und im Alltag ausprobiert werden.

Die Kategorien:

Einmal Kita und zurück - Familienstaffel: Hier wird der klassische Lastenradalltag mit der wohl wertvollsten & anspruchsvollsten Fracht simuliert: Mami radelt los, sammelt das kleinste Familienmitglied am Kindergarten ein und übergibt es dann an Papi. Dieser dreht nach der Abgabe der wertvollen Fracht noch eine Extrarunde und düst mit einem Schlusssprint ins Ziel. Voraussetzungen: Zwei Elternteile, ein Kind zwischen 3-7 Jahren

Hochstapler - Carry Shit Olympics: Das ist das Tetris für große Kinder! Maximale Ladekapazität sticht minimale Zeitvorgaben. Wer kann noch mehr auf sein Radl packen? Wer lädt am cleversten? Bei dieser Kategorie gibt es Punkte für die meisten Dinge auf der Ladefläche.

Alles bio - Lastenrad mit Muskelkraft: Geschicktes Beladen ist hier wichtiger als der Oberschenkelumfang. Wer schneller und besser verstaut, hat nachher eine entspanntere Fahrt.

Leicht wie tanzen - Lastenrad mit e-Antrieb: Mit Köpfchen beladen geht es elektrisch unterstützt über die Ziellinie. Stellt sich nur die Frage, wer mit den unterschiedlichen Beladungszuständen seines Rades besser klarkommt. Anmeldung und mehr Infos unter green-cargo.cargobikerace.bayern

Hinweise: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Bitte schützen Sie sich mit Fahrradhelmen. Eventuell müssen wir trotz Umplanung Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie wieder absagen. Bitte achten Sie auf tagesaktuelle Hinweise.

> Anmeldung und weitere Infos
Radfahren
spacer
 Bild: Ludwig Eble
spacer
Los geht‘s: Mit dem Rad zur Schule!

Mitte September geht es – voraussichtlich - wieder in die Schule. Und wie kommen Kinder und Jugendliche hin? Für viele ist der Weg mit dem Rad eine gute Wahl. Es geht schnell. Man ist sehr eigenständig und unabhängig unterwegs. Das schwere Gepäck kann auf dem Rad mitfahren und braucht nicht getragen zu werden. Und besonders schön: Die tägliche Bewegung fördert die Ausgeglichenheit und Konzentration. In Zeiten von Corona ist zudem die Ansteckungsgefahr geringer als in Bussen und Bahnen. Radfahren an sich ist nicht gefährlich, aber die Wege sollten gut ausgesucht werden, um unsichere Stellen zu vermeiden. Und mehrfaches Üben des Weges zusammen mit Erwachsenen macht das Fahren sicherer. Der ADFC hat hilfreiche Hinweise in einem Dossier zusammengestellt: Link.

Und wenn euch auffällt, dass der Schulradweg Gefahrenstellen für die Kinder aufweist, wendet euch an die Schule, die Stadtverwaltung oder auch an uns, den ADFC-Nürnberg.

> Link zum ADFC Dossier
spacer
spacer
Wer bist du?

Du, blonde hochgesteckte Haare, mit sonnenblumengelben VSF-Rad, braunem Gepäckkorb und bayerisch-blau-weißem Gesichtsschutz. Wir haben uns nett unterhalten. Da ich mit so was gar nicht gerechnet hatte, merkte ich viel zu spät, dass ich gerne mal eine Radtour mit dir machen würde. Eine Mail von dir oder einem Hinweisgeber an lange-meile@t-online.de wäre super.

Getroffen haben wir uns im Zug von Nürnberg nach Kinding (Riedenburg) am Sonntag, 12. Juli, 9:09 Uhr.

spacer
spacer
Unsere Termine
spacer
spacer
ADFC Nürnberg auf Twitter, Instagram und Facebook

Der ADFC Nürnberg ist seit kurzem neben dem bereits länger bestehenden Facebook-Auftritt auch auf Twitter und Instagram aktiv. Ihr habt einen Account? Dann folgt uns, verlinkt uns, schreibt uns auf

Möchtet ihr selbst aktiv werden und unser neu gegründetes Social-Media-Team unterstützen? Ihr habt Erfahrung und Spaß am Posten, kommentieren oder Designen? Meldet euch unter socialmedia@adfc-nuernberg.de

ADFC-Termine in Nürnberg
Information der AG-Codierung
Codierung findet immer am letzten Samstag im Monat von 10 - 14 Uhr in der ADFC Geschäftsstelle, Heroldstr. 2, statt. Alle Termine in 2020 sind bereits ausgebucht.

 

Treffen der Arbeitsgruppen die zur Zeit stattfinden

Mo
Mi
Mo
Mi

07.09.
09.09.
21.09.
23.09.

AG Verkehr
Steuerungskreis
AG Verkehr
Steuerungskreis

19:30 Uhr: Heroldstr. 2 mit virtueller Zuschaltung
19:00 Uhr: Ort bitte erfragen
19:30 Uhr: Heroldstr. 2 mit virtueller Zuschaltung
19:00 Uhr: Ort bitte erfragen

ADFC-Aktivitäten in Fürth
Monatliches Treffen am 1. Mittwoch im Monat.
Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:
Facebook:
2. September 2020 um 19 Uhr
im Stadtpark unterhalb der Rodelbahn (bei gutem Wetter). Nähere Infos bei: olaf.hoehne.adfc-fuerth@online.de.
info@adfc-fuerth.de
https://www.adfc-fuerth.de/
ADFC Kreisverband Fürth
     
 
ADFC-Aktivitäten in Schwabach

Allgemeines monatliches Treffen immer am 2. Montag im Monat

Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:

07. September
Restaurant „Melathron“, Südliche Ringstraße 22-26
schwabach@adfc-nuernberg.de
https://www.adfc-nuernberg.de/der-adfc/adfc-in-schwabach/

Monatliches Treffen der AG Verkehr immer am 2. Mittwoch im Monat

Termin:
Ort:
E-Mail:
Internet:

09. September
online – Zugangsinformationen werden den AG Mitgliedern zugesandt
peter.zajdler@adfc-nuernberg.de
https://www.adfc-nuernberg.de/der-adfc/adfc-in-schwabach/

     
 

 

ADFC-Aktivitäten im Nürnberger Land

Monatliches Treffen des „Forum Radfahren im Nürnberger Land"

Termin + Ort:
Internet :

s. Internetadresse
https://landkreis.nuernberger-land.de/index.php?id=4565

Radler-Treff im Landkreis Roth
Für alle ADFC-Mitglieder und Radelfreunde im nördlichen Landkreis Roth und im Süden Nürnbergs.
Termin+Ort
E-Mail:    
Internet
Siehe Internetadresse
mail@alltagsradler.de
https://www.alltagsradler.de

Impressum

Diese Informationen werden herausgegeben von:
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
Kreisverband Nürnberg und Umgebung e. V.
Heroldstraße 2
90408 Nürnberg

Tel:
FAX:
E-Mail:
Internet:

0911/39 61 32
0911/33 56 87
kontakt@adfc-nuernberg.de
www.adfc-nuernberg.de
www.facebook.com/adfcnuernberg
twitter.com/ADFC_Nuernberg
Instagram.com/ADFC_Nuernberg

 

Abmelden   |   Impressum   Datenschutzerklärung