KV Nuernberg Banner oben 08 DSC 3857

Radreisevorträge

Von Oktober bis März präsentieren wir Digital-Vorträge über Radreisen, sowohl hier in Nürnberg, als auch in der Nachbarstadt Fürth. Sie zeigen Kultur, Land und Leute aus Radfahrersicht. Für Fragen zu Planung, Ausrüstung und Anreise stehen wir gern zur Verfügung. Auch ein kleiner Infostand ist vor Ort.


Kyrgyztan - Land der Pferde und Himmelsberge - Mit dem Fahrrad von Bishkek nach Almaty

Mittwoch, 10.10.2018
Uschi Becker

Veranstaltungsort: Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60

Auf einer  fünfwöchige Fahrradreise durch die ehemaligen Sowjetrepubliken Kyrgyzstan und Kasachstan erleben wir viele Gegensätze - die Städte Bischkek und Almaty und das Nomadenleben auf der Hochalm, wo wir tagelang über Pferdeweiden radeln. Wir baden im Issek Kul See, fliegen mit dem Helikopter in ein Bergsteigercamp auf den Ingelchek Gletscher, dann wieder in die Hitze des Charyn Canyon in Kasachstan.


(K)ein Velodram Europa - Edinburgh hin und zurück

Dienstag, 30.10.2018
Theresa Hauff

Veranstaltungsort: Kulturladen Gartenstadt, Frauenlobstraße 7

Von Mittelfranken ausgehend wird eine Fahrrad-Reise beschrieben, die durch ein Europa führt: Aufs Rad und los, Edinburgh als vorläufiges Ziel und der Weg fügt sich aneinander. Der Main fließt in den Rhein, dieser führt an die niederländische Nordseeküste, welche sich in England fortsetzt und bis nach Edinburgh führt. Von dort zurück um der Nordsee bis zur Mündung der Elbe zu folgen und sich von dieser nach Hause leiten zu lassen – Dresden. Dabei sind nicht nur die 4.000 zurückgelegten Kilometer und 1.500 Fotos Thema, sondern vor allem das, was dazwischen bewegt: die Wege im Kopf, Menschen und Geschichten, Unterwegssein und Ankommen, Individualismus und Gemeinschaft, Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Angst und Wahrheit, Misstrauen und Vertrauen, Einatmen und Ausatmen.


Mit Bike und Zelt im Yukon-Territorium - Auf der Route des Goldrausches

Mittwoch, 07.11.2018
Gerhard Bücherl

Veranstaltungsort: Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60

Eine erlebnisreiche und grenzwertige Reise mit Fahrrad, Zelt, Kanu und Autostopp im Nordwesten Kanadas, dem Yukon-Territorium. Auf der Route und den Spuren des Goldrausches und an den Schnittstellen zwischen Wildnis und Zivilisation. Dabei gab es auch interessante Kontakte mit dort seßhaft gewordenen Landsleuten.


Einmal nach Santiago de Compostella und zurück

Freitag, 23.11.2018
Christa + Horst Albrecht

Veranstaltungsort: Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6

Vom Fuß der Pyrenäen fahren wir zunächst durchs Baskenland und über den Somportpass nach Spanien, wo wir kurz darauf auf den klassischen Weg, den Camino Francés, stoßen. Dabei durchquerten wir die unterschiedlichsten Landschaften: Hochgebirge, welliges Land mit riesigen landwirtschaftlichen Flächen, einsame Landstriche wie die schier endlose Meseta und erfreuten uns im Rioja an den grünen Weinstöcken. Wir sahen prächtige Kathedralen in den Weltkulturerbestädten Burgos und Leon, stille Klöster und wir passierten halb verlassene Dörfer, ehe wir nach 1.000 km am Ziel waren. Die Rückfahrt ging entlang der relativ unbekannten Nordküste über unzählige Anstiege und lange Abfahrten durch grüne Landschaften von Galicien ins Baskenland. Abwechslungsreich verläuft die Route an der Steilküste entlang mit traumhaften Ausblicken und Abstechern ins gebirgige Hinterland. Entschädigt werden wir durch mittelalterliche Dörfer, idyllische Küstenorte, einsame Strände und die lebhaften Städte Bilbao und San Sebastian.


Südwest-Utah - Highways, Rocks & Canyons

Mittwoch, 05.12.2018
Gerhard Illig

Veranstaltungsort: Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60

Gleich hinter St. George eröffnet sich uns die wunderbare Welt der roten Felsenlandschaft Südwest-Utahs. Am ersten Abend erreichen wir den Zion - Nationalpark, den wir ausgiebig erwandern. Auf dem kurzen, aber spektakulären Zion-Mt.Carmel-Highway geht es weiter Richtung Osten – über den Hwy #89 zur Hoodoo-Wunderwelt des Bryce Canyon. Der Scenic Byway 12, der uns durch Escalante und Bolder zum Capitol Reef Nationalpark führt, ist dann noch einmal ganz großes Kino. Gibt es für Radfahrer eine schönere Straße?


Berberburgen und Wüstensand – Per Rad durch Marokkos Süden


Mittwoch 09.01.2019
Peter Bäumler

Veranstaltungsort: Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60

Unsere Tour beginnt in Ouarzazate, Marokkos Hollywood – hier wurde u.a. „Der Medicus“ gedreht. Unzählige malerische Lehmburgen inmitten blühender Palmenoasen säumen die berühmte Straße der Kasbahs, auf der wir zunächst Richtung Osten fahren. Ein Abstecher in die spektakuläre Dadès-Schlucht mit ihren rot leuchtenden Felsen, die Überquerung des Djabal Saghro auf einer Hochgebirgspiste und die entspannte Fahrt im saftig grünen Tal des Flusses Drâa lassen die Radlerherzen höher schlagen. Von Zagora aus machen wir schließlich einen Ausflug per Jeep in die Sandwüste und bekommen so eine Ahnung von der unendlichen Weite der Sahara.


Im Herzen des Inkareiches - Unterwegs in Peru

Freitag, 18.01.2019
Peter Bäumler

Veranstaltungsort: Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6

Unsere Reise beginnt in Cusco, wo wir uns zum Akklimatisieren 5 Tage gönnen – immerhin liegt der „Nabel der Welt“, wie die Inkas Cusco nannten, auf 3400m Höhe. Von Cusco radeln wir ins Valle Sagrado de los Incas, ins Heilige Tal der Inkas. Von dort machen wir einen Abstecher mit der Bahn ins legendenumwobene Machu Picchu. Schließlich geht es per Bus zum Cañón del Colca, den zweittiefsten Canyon der Welt, in die „weiße Stadt“ Arequipa und in Perus Hauptstadt Lima.


Nürnberg – Nordsee Flüsse, Fachwerk & Geschichte

Mittwoch, 06.02.2019
Gerhard Illig und Ursula Roth

Veranstaltungsort: Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60

In Meiningen haben wir die Rhön überwunden und wissen, dass wir ab nun 800 Kilometer lang keine nennenswerten Steigungen mehr bewältigen müssen. Wir genießen das entspannte Radeln entlang der Werra und Weser und lassen uns von den Überraschungen begeistern, die hinter jeder Flussbiegung auf uns warten: Grenzlandgeschichten zum Wundern, Reformationsabenteuer zum Staunen, Märchen zum Wiederentdecken, Städte zum Verweilen, Fachwerk bis zum Abwinken. Kaum merklich ändert sich dabei stetig die Landschaft, bis wir vom Weserdeich abbiegen und Ostfriesland durchqueren, um schließlich auf der Insel Spiekeroog zu landen – einem Ziel, das erholsamer kaum sein kann. Tausend Kilometer Deutschland – was für ein Erlebnis.


Autofreies Alpenradeln – mit dem Tourenbike durch die Tiroler Bergwelt

Donnerstag, 22.02.2019
Klaus und Beatrice Tscharnke

Veranstaltungsort: Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6

Einmal quer durch die Tiroler Bergwelt – mit dem Tourenrad und möglichst autofrei. Ob das geht, zeigen die Alpenradler Beatrice und Klaus Tscharnke in ihrem Bildervortrag. Die Radreise führt von Salzburg nach Mittelwald über radelbare Säumerwege und Bergsättel – nicht immer problemlos.


Nürnberg - Kiew: Per Pedales vom Hauptmarkt zum Maidan

Mittwoch, 06.03.2019
Thomas Häfner

Veranstaltungsort: Loni-Übler-Haus, Marthastr. 60

Vom Nürnberger Hauptmarkt führt die Tour zu unseren tschechischen Nachbarn in den weltberühmten Kurort Karlsbad. Im Sudetenland und in Schlesien sind die deutschen Spuren noch vielfach erlebbar. Die Region Galizien, durch die die polnisch-ukrainische Grenze verläuft, bietet uns reichlich Höhenmeter. Auf Nebenstrecken erfahren wir das einfache Leben in der ukrainischen Provinz. Wahre Perlen am Wegesrand und zugleich Oasen für müde Radlerbeine sind die Städte Breslau, Krakau und Lemberg. Am Maidan, dem beliebtesten Treffpunkt der ukrainischen Hauptstadt Kiew, spürt man auch die Tragik des ungelösten russisch-ukrainischen Konfliktes.


9000 km durch Nord- und Osteuropa

Donnerstag, 07.03.2019
Gerhard Wendler

Veranstaltungsort: Kultuladen Gartenstadt, Frauenlobstraße 7

Erst mal den Rhein-Main-Donau-Kanal und die Donau abwärts, dann abbiegen und durch Tschechien nach Polen. An der Weichsel bis kurz vor Warschau und anschließend durch die drei baltischen Länder. Mit der Fähre nach Helsinki und im Osten von Karelien parallel zur russischen Grenze zum Polarkreis und zum Inarisee. Rückwärts dann an die Ostsee, durch Schweden und Dänemark und bis nach Roth geradelt.

© ADFC Nürnberg 2018